+ + +  Kampagne  + + +     
     + + +  Ausbildungswochenende der Jugendfeuerwehr - 2017  + + +     
     + + +  Einsatzstatistik 2016  + + +     
Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Teilen auf Google+   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Verhalten bei Hitzebelastung

Selbsthilfe und Verhalten bei Hitze

  • tragen Sie lockere Kleidung
  • trinken Sie mindestens 2 - 3 Liter pro Tag, möglichst Mineralwasser oder verdünnte Säfte
  • vermeiden Sie koffeinhaltige Getränke und Alkohol
  • nehmen Sie möglichst nur leichte Kost zu sich
  • decken Sie Ihren Mineralverlust, zum Beispiel durch salzhaltige Lebensmittel
  • vermeiden Sie körperliche Anstrengungen
  • suchen Sie Schatten auf
  • tragen Sie in der Sonne stets eine Kopfbedeckung
  • legen Sie Ihre körperlichen Aktivitäten im Freien möglichst auf die Morgen- oder Abendstunden
  • sorgen Sie für ausreichende Getränkevorräte
  • gehen Sie sparsam mit Brauchwasser um

 

Auf keinen Fall sollte man Babys, Kinder und auch Haustiere im Fahrzeug lassen, um schnell noch ungestört eine Besorgung zu machen: Es besteht Lebensgefahr.

Deshalb sollte auch jeder, der auf sommerlichen Parkplätzen Leben in verschlossenen Fahrzeugen wahrnimmt, umgehend Hilfe leisten oder holen.

 

Quelle: Bundesamt für Bevölkerungsschutz  www.bbk.bund.de

 

Den Flyer des BBK mit mehr Informationen gibt es hier zum herunterladen.

 

Bitte beachten Sie ebenfalls die Wetter- bzw. Hitzewarnungen des Deutschen Wetterdienstes.

Erläuterungen und Kriterien zu Hitzewarnungen des DWD:

Meteorologische
Erscheinung
Schwellenwert Darstellung
Starke Wärmebelastung "Gefühlte Temperatur" an zwei Tagen in Folge über etwa 32 Grad C, zusätzlich nur geringe nächtliche Abkühlung. Hitze - Warnung
Extreme Wärmebelastung "Gefühlte Temperatur" über 38 Grad C. Hitze - Warnung